Sie sind hier:: Startseite / Leben / Bauen und Wohnen

Bauen und Wohnen

Mietspiegel

Die Gemeinde Notzingen hat gemeinsam mit den Nachbargemeinden Kirchheim unter Teck und Dettingen unter Teck einen qualifizierten Mietspiegel erstellen lassen.

Der Mietspiegel steht allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern als Broschüre im PDF-Format (1,253 MB) kostenfrei zur Verfügung. Mit einem praktischen Online-Rechner können zudem die gewünschten Daten schnell ermittelt werden.

Online-Rechner

Mietspiegel - PDF (1,253 MB)

Ein qualifizierter Mietspiegel sorgt für Transparenz auf dem Wohnungsmarkt und liefert zudem wichtige statistische Daten. Er dokumentiert die ortsübliche Vergleichsmiete für verschiedene Wohnungstypen und ist daher auch von großer praktischer Bedeutung für den Ausgleich zwischen Mietern und Vermietern.

Besonders hilfreich war die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger: Eine im Dezember 2019 durchgeführte freiwillige Erhebung bei rund 11.300 repräsentativ ausgewählten Mieterhaushalten und 38 größeren Vermietergesellschaften von Wohnungen innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft diente als Datengrundlage für den Mietspiegel.

Die Erstellung des Mietspiegels erfolgte nach wissenschaftlichen Grundsätzen durch das bundesweit tätige ALP Institut für Wohnen und Stadtentwicklung GmbH aus Hamburg. Fachlich begleitet wurde das Projekt durch den Arbeitskreis Mietspiegel, dem der Deutsche Mieterbund Esslingen-Göppingen e.V., Haus und Grund Kirchheim unter Teck und Umgebung e.V., die Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG, die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen AöR sowie die Volksbank Kirchheim-Nürtingen eG als Mitglieder angehören.

Der Mietspiegel wurde vom Arbeitskreis als qualifizierter Mietspiegel anerkannt und erhält so ein hohes Maß an Verbindlichkeit und Rechtssicherheit. Im September wurde der Mietspiegel den Gemeinderäten von Notzingen und Dettingen unter Teck, sowie dem Ausschuss für Infrastruktur, Wirtschaft und Umwelt der Stadt Kirchheim unter Teck zur Kenntnisnahme vorgestellt. Nach zwei Jahren wird der Mietspiegel fortgeschrieben und alle vier Jahre neu erstellt, um stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Sanierung "Ortsmitte II" - Landessanierungsprogramm

Die Gemeinde Notzingen hat einen Antrag auf Mittel aus dem Landessanierungsprogramm gestellt. Erfreulicherweise wurde der Antrag positiv beschieden, sodass in einem abgegrenzten Gebiet insgesamt 1.000.000 € in Sanierungsmaßnahmen investiert werden können. Der Gesamtbetrag setzt sich aus 600.000 € des Landes und 400.000 € der Gemeinde zusammen.

Mittlerweile wurden schon einige private Projekte, wie beispielsweise Abbrüche von alten Wohngebäuden, oder Sanierungsmaßnahmen an Bestandsobjekten gefördert. 

Weitere Informationen zum Landessanierungsprogramm und den Förderrichtlinien finden Sie hier (8,58 MB)

Bodenrichtwerte

Die neuen Bodenrichtwerte (Stand. 31.12.2018) (199,2 KB) wurden am 8. Oktober 2019 durch den Gutachterausschuss der Verwaltungsgemeinschaft beschlossen. 

Ältere Bodenrichtwerte: 
Bodenrichtwerte (Stand 31.12.2016) (568,1 KB) 
Bodenrichtwerte (Stand 31.12.2014) (3,051 MB) 

Rückstausicherung von Gebäuden

Sicherer Schutz vor Rückstau


Durch große Wassermengen wird die öffentliche Kanalisation überlastet, sodass das Wasser über private Anschlussleitungen zurück in das Haus fließt.
Um Ihr Haus gegen einen solchen Rückstau zu sichern gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

1. Ausstattung aller Bodeneinläufe mit einem „Rückstauverschluss“:
Ein Rückstauverschluss lässt das Wasser nur in eine Richtung d.h. in die Kanalisation fließen. Wasser von der anderen Seite wird durch den Verschluss abgesperrt. Allerdings kann dadurch kein Wasser mehr abfließen, weshalb diese Möglichkeit ungeeignet ist, wenn sich eine Toilette oder ein Waschbecken im Keller befindet.

2. Einbau einer Hebeanlage für das Abwasser der Toilette, Waschbecken und anderer Abläufe
Durch eine Abwasserhebeanlage wird das Wasser des Rückstaus automatisch in das öffentliche Kanalnetz gepumpt und so mit einer Rückstauschleife sicher abgeleitet. Entwässerungsgegenstände dürfen dabei nicht an die Druckleitungen angeschlossen sein. Die Hausentwässerung bleibt damit voll funktionsfähig.


Wir weisen Sie daraufhin, dass nach §18 der am 11.12.2017 erlassenen Satzung über die öffentliche Abwasserbeseitigung der Gemeinde Notzingen der Grundstückseigentümer auf eigene Kosten für einen rückstaufreien Abfluss des Abwassers zu sorgen hat.

Haben Sie weitere Fragen? Die Sanitärinstallateure und Baufirmen der Umgebung sind die richtigen Ansprechpartner für Fragen rund um die Systeme und den Einbau.

Die zusammengefassten Informationen erhalten Sie auch in diesem Merkblatt (118,9 KB)

Flächennutzungsplan

Den Flächennutzungsplan der Stadt Kirchheim unter Teck und der Gemeinde Notzingen finden Sie hier (17,767 MB)

In der 7. Änderung des Flächennutzungsplans wurde das Gebiet "Frühe Morgen" als Wohnbaufläche ausgewiesen. 

Bebauungspläne

Eine Übersicht über die Bebauungspläne auf dem Gemeindegebiet Notzingen/Wellingen finden Sie hier.

Gerätehütten

Einen Leitfaden zur Erstellung einer Gerätehütte finden Sie hier (35,5 KB).

Wohnbaugebiet

Zusammen mit der Firma Geoteck plant die Gemeinde Notzingen ein neues Wohnbaugebiet im Westen von Notzingen, in der Verlängerung des Sonnenwegs. Das Gebiet, das den Namen „Hofäcker IV“ erhält, erstreckt sich über eine Gesamtfläche von ca. 26.000m².
Im Oktober 2015 konnte die Gemeinde die letzten Grundstücke erwerben, die zur Umsiedlung der Eidechsen und zur Oberflächenentwässerung notwendig sind. Seit wenigen Tagen ist nun klar, dass der Bebauungsplan nicht wie ursprünglich vorgesehen, durch das Stadtplanungsamt der Stadt Kirchheim aufgestellt wird, sondern durch die Firma Geoteck in Zusammenarbeit mit dem Büro Schreiberplan.

Das artenschutzrechtliche Gutachten, das zur Realisierung notwendig ist, sah ursprünglich die Vergrämung der im Gebiet aufgefundenen Zauneidechsen vor. Die Tiere sollten mittels der Auslegung einer Folie in die umgebenden Ausgleichshabitate abwandern. Diese Lösung wird nun aber aufgrund der Einschätzung des Landratsamtes nicht umsetzbar sein, sodass eine Umsiedlung der Eidechsen notwendig wird. Hierfür benötigt die Gemeinde eine Ausnahmegenehmigung des Regierungspräsidiums. All diese Maßnahmen, die Überarbeitung von artenschutzrechtlichen Gutachten und die Besprechungen und Absprachen mit den übergeordneten Behörden nehmen sehr viel Zeit in Anspruch. Dies ist der Grund dafür, dass der ursprüngliche Zeitplan leider nicht mehr eingehalten werden kann.

Im Jahr 2017 wurde mit den Ausgleichsmaßnahmen für das Baugebiet begonnen und im ersten Schritt eine Trockenmauer nördlich des Baugebietes errichtet, wohin die Eidechsen umgesiedelt werden. Darüber hinaus wurden einige Obstbäume um das Gebiet herum gepflanzt. Im August 2018 wird dann ein Folienzaun um das Baugebiet herum errichtet, sodass die Tiere dann umgesiedelt werden können. 

Sollten Sie Interesse an einem Bauplatz in Notzingen haben, dann wenden Sie sich bitte an Frau Naun (07021/ 97 07 5-23, m.naun@notzingen.de). 

Baustellenreport

Sozialer Wohnungsbau - Wellinger Straße 13

Auf dem Grundstück Wellinger Straße 13 entsteht ein Gebäude mit 8 Wohneinheiten. Für den Neubau erhält die Gemeinde Notzingen Zuwendungen aus dem Fördertopf "Wohnraum für Flüchtlinge" der L-Bank.

Nach dem Spatenstich am 8. November 2016 wurde direkt mit den Baumaßnahmen begonnen.
Der Baufortschritt wird bildlich festgehalten und kann hier verfolgt werden.


  |